Neue Kita-Krise in Berlin?: Eltern bieten Hunderte Euro Belohnung für Betreuungsplatz

  • „Wir suchen dringend einen Kita-Platz oder eine Tagesmutter.“ In sozialen Netzwerken wird deutlich, was viele Eltern in Berlin derzeit beschäftigt. Zwar haben sie einen Rechtsanspruch auf Betreuung ihrer Kleinen ab dem ersten Geburtstag. Doch versuchen Tausende oft seit Monaten vergeblich, einen Platz zu bekommen. Wie groß die Not ist, zeigt sich bei Ebay: In Kleinanzeigen bieten verzweifelte Eltern teils mehrere Hundert Euro „Belohnung“ für die Vermittlung eines Kita-Platzes an. Für Schlagzeilen sorgte jüngst ein Vater, der bereit war, dafür sogar 5000 Euro auf den Tisch zu legen. Ausbau der Kinderbetreuung zur Priorität erklärt Vor einem Jahr war die Wut vieler Eltern so groß, dass Tausende für mehr Kita-Plätze auf die Straße gingen. Sie forderten auch attraktivere Arbeitsbedingungen für Erzieher, die an allen Ecken und Enden fehlen und händeringend gesucht werden. Von einer „Kita-Krise“ war die Rede. Der rot-rot-grüne Senat, der den Ausbau der Kinderbetreuung zu einer Priorität erklärt hat und hier viel Geld in die Hand nimmt, gelobte damals Besserung. Familiensenatorin Sandra Scheeres (SPD) schob zahlreiche Maßnahmen an, um kurz- wie mittelfristig zu mehr Plätzen und zu mehr Personal zu kommen. So zahlte sie Prämien an Kita- Betreiber, die zusätzliche Plätze schufen. „Aber die Situation ist nicht besser geworden“, sagt Ronny Fehler, Kita-Experte bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Berlin. Derzeit suchten genauso viele Eltern Kita-Plätze wie im Vorjahr. „Das Problembewusstsein kann man dem Senat nicht absprechen, aber ein durchschlagender Erfolg ist nicht in Sicht.“ Der Senat verkaufe schon als Erfolg, dass sich die Situation nicht verschlechtert habe. „Ein negatives Signal“, findet Fehler. „Die Lage hat sich zugespitzt“ Wenig positiv gestimmt...

    Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

    Quelle: https://www.berliner-zeitung.d…Berlin+-+Berliner+Zeitung