Fast 8400 Vorfälle: Wo gibt es in Berlin die meisten Fahrradunfälle?

  • Die BVG hat nach der Veröffentlichung eines Videos, auf dem eine durch einen Bus herbeigeführte gefährliche Situation für einen Radfahrer und zu sehen ist, reagiert und will mit dem betroffenen Fahrer reden. Es könne „aufgrund der Dienstpläne einige Tage dauern“, bis man das Gespräch führen könne. Der Mann hatte am 9. August einen Radfahrer an der Straße der Pariser Kommune beim Einfahren in eine Haltestelle geschnitten. Nach den Worten des Radlers habe der Fahrer in einem direkten Gespräch nach dem Vorfall bestätigt, „dass er mich sehr wohl gesehen habe“. Inwiefern das Verhalten des Busfahrers Konsequenzen hat, steht noch nicht fest. Von der BVG gibt es dazu zunächst keine weitere Auskunft. Bei der Polizei ist bislang keine Anzeige gegen den Mann eingegangen. Um eine Bestrafung des Bus-Fahrers scheint es dem bedrängten Radler auch gar nicht zu gehen. Er ließ die Kamera lediglich laufen, um eine „schöne Aufnahme zu haben, wenn’s dann mal wirklich schief geht“. Grund seien ein „ähnlicher Vorfall mit einem anderen Bus“ und regelmäßige „Nahtod-Erfahrungen“ gewesen, teilte der Mann bei Twitter mit. Viele Unfälle mit Radfahrern enden tödlich Tatsächlich steigt die Zahl der Unfälle mit Radfahrern in Berlin – viele davon enden mit schweren oder gar tödlichen Verletzungen. 2018 waren es 8.383 Unfälle, wie aus einer aktuellen Antwort auf eine Kleine Anfrage des CDU-Abgeordneten Maik Penn hervorgeht. Dabei wurden elf Radler getötet, 741 schwer und weitere 4871 leicht verletzt. 2760,...

    Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

    Quelle: https://www.berliner-zeitung.d…Berlin+-+Berliner+Zeitung