Axel Prahl: Keine Angst, aber Unwohlsein wegen Corona